Trockenfutter vs. Nassfutter

In diesem Artikel erfahrt ihr einige oft ignorierte Prinzipien der Katzenernährung und warum es Katzen gesundheitlich besser geht wenn sie anstatt Trockenfutter mit Nassfutter ernährt werden.

Wichtig: Hier geht es um das Hauptfutter, nicht um Belohnungsleckerlies.

Wenn wir uns mehr Gedanken darüber machen würden, was wir unserer Katze füttern, kann dies möglicherweise dazu beitragen, schwere, schmerzhafte, lebensbedrohliche und kostspielige Krankheiten zu vermeiden. Leider wird immer noch vermehrt die Fütterung von Trockenfutter empfohlen. Leider ist diese Art von Nahrungsquelle nur dazu da, die Krankheit bei unseren Katzen zu fördern. Warum?

Wie die Humanmediziner werden auch Tierärzte in Bezug auf Ernährung nur wenig geschult. Meist ist es so, dass das was mit der Ernährung zu tun hat, oft von Vertretern großer Tiernahrungsfirmen gelehrt wird oder von Mitgliedern der kommerziellen Tierfutterindustrie stark beeinflusst wird. Dies stellt einen erheblichen Interessenkonflikt dar. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, es gibt auch die Tierärzte, die sich intensiv mit der artgerechten Ernährung beschäftigen.

Trockenfutterabhängige 

Was ist los mit dem Trockenfutter - einschließlich der vom Tierarzt verordnetem Diät-Tockenfutter?

Die drei wichtigsten negativen Aspekte im Zusammenhang mit Trockenfutter sind:

1) Der Wassergehalt ist zu niedrig - die Katze ist für schwere und lebensbedrohliche Erkrankungen der Harnwege, einschließlich extrem schmerzhafter und oft tödlicher (und zur Behandlung sehr teurer) Harnröhrenstörungen, anfällig.

2) Die Kohlenhydratbelastung ist zu hoch - möglicherweise leidet die Katze unter Diabetes, Fettleibigkeit oder ist für Darmerkrankungen anfällig. Bitte beachten sie hier, dass kohlenhydratreiches Trockenfutter keine gesunde Ernährung ist, da sie immer noch an Wasser leiden und hart gekocht werden, was zu Nährstoffverlust / -veränderungen führt.

3) Art des Proteins - pflanzlich im Vergleich zu tierischen Proteinen - Katzen sind obligatorische Fleischfresser und zum Verzehr von Fleisch, nicht von Getreide / Pflanzen geeignet- Körner dienen nur zur Steigerung der Gewinnspanne des Tierfutterunternehmens und fördern nicht die Gesundheit der Katze.

Andere negative Probleme sind: 

✦ bakterielle Kontamination (kann zu Erbrechen und Durchfall führen),

✦ Pilzmykotoxine (enthalten in Getreide und sind extrem giftig),

✦ Insekten und deren Kot (kann Atemprobleme verursachen),

✦ Zutaten, die häufig allergische Reaktionen hervorrufen, und alle Trockenfutterarten sind hart gekocht, wodurch lebenswichtige Nährstoffe zerstört / verändert werden.

Meine Katze mag aber nur Trockenfutter!

Diese Aussage höre ich oft, aber beachten sie folgendes: Jedes Lebewesen ist in Ordnung, bis äußerliche Anzeichen eines Krankheitsprozesses auftretten. Das mag sich jetzt nach einer offensichtlichen und grundlegenden Aussage anhören, aber wenn man mal darüber nachdenkt...

Jede Katze mit Diabetes war "in Ordnung", bis die Anzeichen von Diabetes aufgetreten sind. Jede Katze mit einem blockierten Harnweg war "in Ordnung", bis sie anfing, sich mit dem Urinieren zu beschäftigen. Jede Katze mit einer entzündeten Harnblase (Blasenentzündung) war "in Ordnung", bis sie Schmerzen bekam, Blut im Urin und ihre Katzentoilette meidete - und die Wohnung ohne eigenes Verschulden beschmutzte. Jede Katze war "in Ordnung", bis die Fütterung mit ungeeigneten, hyperallergenen Inhaltsstoffen angefangen hat und Anzeichen von Nahrungsmittelunverträglichkeit (entzündliche Darmerkrankung) oder Asthma aufgetreten ist.

Jede Katze war "in Ordnung", bis der Nieren- oder Blasenstein groß genug wurden, um klinische Symptome zu verursachen.

Jeder Krebspatient war "in Ordnung", bis sein Tumor groß genug wurde oder sich weit ausbreitete, so dass klinische Anzeichen beobachtet wurden.

Der Punkt ist, dass Krankheiten 'brodeln' bevor sie von uns wahrgenommen werden. Aus diesem Grund bedeutet die Aussage "aber meine Katze ist gesund / gut für Trockenfutter" für mich sehr wenig, weil ich an vorbeugende Ernährung glaube. Ich möchte nicht am Ende sagen, "upps ... ich glaube, es geht ihm jetzt nicht so gut !!"

Selbstverständlich muss man erstmal die Gründe etc. verstehen: Schmerzhafte, lebensbedrohliche und sehr teuer zu behandelnde Harnwegsobstruktionen treten häufig auf, wenn Katzen (insbesondere Kater) Trockenfutter erhalten. Diese Verstopfungen sind schwerwiegende medizinische Notfälle, aber extrem selten bei Katzen, die mit Nassfutter gefüttert werden - insbesondere, wenn dem Nassfutter zusätzliches Wasser zugesetzt wird. Katzen, die mit einer wasserreichen Diät aus Nassfutter gefüttert werden, neigen viel seltener zu einer schmerzhaften Zystitis. Katzen haben von Natur aus einen niedrigen Dursttrieb und müssen mit der Nahrung * Wasser * trinken. Die normale Beute einer Katze besteht zu ~ 70 - 75% aus Wasser. Trockenfutter besteht nur aus 5-10% Wasser. Entgegen dem Wunschdenken der Katzenbesitzer machen Katzen dieses Defizit an der Wasserschale nicht wett. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Katzen mit Nassfutter doppelt so viel Wasser verbrauchen wie Katzen mit Trockenfutter, wenn alle Quellen (Futter und Wassernapf) berücksichtigt werden.

Kohlenhydrate wirken sich auf den Blutzucker / Insulin-Gleichgewicht einiger Katzen aus, die sie zu Diabetes neigen. Trockene Lebensmittel sowie einige Konserven sind reich an Kohlenhydraten, einige sind viel schlechter als andere. Beachten Sie, dass "getreidefrei" nicht immer "kohlenhydratarm" ist, da Kartoffeln und Erbsen häufig anstelle von Getreide verwendet werden.

Katzen sind strikte Fleischfresser, was bedeutet, dass sie ihr Protein aus Fleisch gewinnen - nicht aus dem hohen Anteil an Getreide / Erbsen / Kartoffeln, die in trockenen Lebensmitteln vorkommen.

Im Gegensatz zu einem populären Mythos hat Trockenfutter keine vorteilhafte Wirkung auf die Zahngesundheit und hat keine wissenschaftliche Unterstützung für die Verwendung bei der Vorbeugung von Zahnerkrankungen. Es wird oft als Ganzes geschluckt, aber selbst wenn es gekaut wird, ist es spröde und zerbröckelt - es entsteht keine Abriebkraft an den Zähnen. Das heißt, Nassfutter bietet auch keine abriebkraft und ist für die Zahngesundheit im Vergleich zu Trockenfutter auch nicht besser (aber auch nicht schlechter). Das tägliche Zähneputzen Ihrer Katze ist der beste Weg, um den Mund gesund zu halten. Es ist auch hilfreich, Fleischstücke zum nach kauen zu liefern.

Katzen richtig zu füttern, ist definitiv ein " Zahlen Sie jetzt oder zahlen Sie später ". Viele Katzenhalter sagen oft, dass Dosenfutter zu teuer sind. Bedenkt man jedoch die Kosten für die Behandlung der Krankheiten, die durch die Fütterung von Trockenfutter entstehen, denken die meisten Menschen über diese Frage nach, nachdem sie ihre Tierarztrechnung erhalten haben.

Lesen Sie weiter, wenn Sie weitere Informationen zu einer geeigneten Ernährung wünschen. Einige Informationen werden von oben wiederholt, um die kritischen Punkte zu verstärken.

Katzen brauchen viel Wasser mit ihrer Nahrung 

Dies ist ein sehr wichtiger Abschnitt, denn ich unterstreichen möchte! Warum selbst getreidefreies Trockenfutter keine optimale Nahrungsquelle für Katzen sind. Denken Sie daran, dass das billigste Dosenfutter besser ist als alle auf dem Markt erhältlichen Trockenfutter. Katzen haben im Vergleich zu anderen Tierarten keinen besonders starken Dursttrieb. Daher ist es wichtig, dass sie eine wasserreiche Ernährung zu sich nehmen. Katzen sind so konzipiert, dass sie den größten Teil ihres Wassers aus ihrer Ernährung beziehen, da ihre normale Beute etwa 70 Prozent aus Wasser besteht. Trockene Lebensmittel werden auf nur 5-10 Prozent Wasser hart gekocht, während Konserven etwa 78 Prozent Wasser enthalten. Es ist klar, dass Konserven besser geeignet sind, um den Wasserbedarf der Katze zu decken. Eine Katze, die überwiegend Trockenfutter konsumiert, trinkt mehr Wasser als eine Katze, die Dosenfutter konsumiert. Wenn jedoch Wasser aus allen Quellen zusammengemischt wird (was in der Ernährung enthalten ist und was sie trinken), verbraucht die Katze mit Trockenfutter etwa die Hälfte der Wassermenge im Vergleich zu einer Katze, die Dosenfutter frisst.

Diese wesentlich geringere Wasseraufnahme führt dazu, dass Katzen erhebliche Nieren- und Blasenkrankheiten sowie Harnröhrenstörungen erleiden, die äußerst schmerzhaft sind, teuer zu behandeln sind und tödlich sein können.

Stellen Sie sich vor, dass Dosenfutter mehrmals täglich die Harnwege Ihrer Katze spült. Dies ist ein sehr wichtiges Mittel, um zu verhindern, dass Ihre Katze Harnwegsprobleme entwickelt, einschließlich lebensbedrohlicher Harnröhrenblockaden, Infektionen, Entzündungen (Zystitis) und möglicherweise chronischen Nierenerkrankungen, die eine der häufigsten Todesursachen bei Katzen sind.

Katzen brauchen tierisches Protein 

Katzen sind Fleischfresser und unterscheiden sich in ihren Ernährungsbedürfnissen sehr stark von Hunden. Was bedeutet es, ein "Fleischfresser" zu sein? Dies bedeutet, dass Ihre Katze von Mutter Natur gebaut wurde, um ihre Nahrungsbedürfnisse durch den Verzehr einer großen Menge tierischer Proteine ​​(Fleisch / Organe) zu befriedigen - nicht pflanzlichen Proteinen (Getreide / Gemüse). Es ist sehr wichtig zu wissen, dass nicht alle Proteine ​​gleich sind. Proteine ​​aus tierischen Geweben haben ein vollständiges Aminosäureprofil. (Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen. Stellen Sie sich diese als Teile eines Puzzles vor.) Pflanzliche Proteine ​​enthalten nicht die vollständige Ergänzung (Puzzleteile) der kritischen Aminosäuren, die ein obligatorischer Fleischfresser benötigt. Die Qualität und Zusammensetzung eines Proteins (sind alle Puzzleteile vorhanden?) Wird auch als biologischer Wert bezeichnet.

Menschen und Hunde können die im pflanzlichen Protein enthaltenen Puzzleteile nehmen und daraus die fehlenden Teile herstellen. Katzen können das nicht. Aus diesem Grund können Menschen und Hunde vegetarisch ernährt werden, Katzen jedoch nicht. (Beachten Sie, dass ich keine vegetarische Ernährung für Hunde empfehle.)

Im Allgemeinen ist das Protein in Trockenfutter, das häufig stark pflanzlich und immer hart gekocht ist, in seiner Qualität nicht gleich dem Protein in Dosenfutter, das (meistens) auf Fleischbasis und schonender gegart wird. Das Protein in Trockenfutter verdient daher einen niedrigeren biologischen Wert. Da Pflanzenproteine ​​billiger sind als Fleischproteine, haben Tierfutterunternehmen eine höhere Gewinnspanne, wenn sie Mais, Weizen, Soja, Reis usw. verwenden.

Die meisten Konserven enthalten, wenn sie auf Trockensubstanz berechnet werden (nicht unter Verwendung der Werte auf der Dose oder des Beutels, die Feuchtgewichtswerte sind), mehr Eiweiß als Trockenfutter. Aber denken Sie daran, dass die Proteinmenge nicht die ganze Geschichte erzählt. Entscheidend ist der biologische Wert des Proteins.

Wir füttern Katzen zu viele Kohlenhydrate

In ihrer natürlichen Umgebung würden Katzen niemals den hohen Anteil an Kohlenhydraten (Getreide / Kartoffeln / Erbsen usw.), die in den trockenen Lebensmitteln (und einigen Konserven) enthalten sind, konsumieren, die wir ihnen regelmäßig zuführen. In der freien Natur sorgt die normale Beute Ihrer Katze (Nagetiere, Vögel, Eidechsen usw.) für eine proteinreiche, feuchtigkeitsreiche, fleischbasierte Ernährung mit einem moderaten Fettanteil und einem Kaloriengehalt von weniger als 2 Prozent ihrer Ernährung aus Kohlenhydraten. Das durchschnittliche Trockenfutter enthält 35-50 Prozent Kohlenhydratkalorien (Denken Sie an * Gewinnspanne *), was bei einigen Katzen den Zucker / Insulin-Haushalt stark verändern kann. Ein hochwertiges Dosenfutter enthält dagegen etwa 3-5 Prozent Kohlenhydratkalorien. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Konserven Kohlenhydrate enthalten, da sie auch einen hohen Anteil an Getreide, Kartoffeln und Erbsen enthalten können.

Katzen haben keinen diätetischen Bedarf an Kohlenhydraten, und beunruhigender ist die Tatsache, dass eine kohlenhydratreiche Diät gesundheitsschädlich sein kann. Sie würden niemals einem Pflanzenfresser (Pferd, Kuh usw.) eine Fleischdiät füttern, warum also einen Fleischfresser mit Fleischgeschmack füttern?

Denken Sie "frisch"! 

Viele von uns haben gehört, dass Ernährungswissenschaftler empfehlen, im Umkreis bei einem Lebensmittelgeschäfts einzukaufen, da sich dort frische, unverarbeitete Lebensmittel (Obst, Gemüse, Fleisch usw.) befinden. Es ist unnötig zu erwähnen, dass trockenes Tierfutter sehr stark verarbeitet wird (z. B. für lange Zeit bei hoher Temperatur gekocht wird) und sich sicherlich nicht in der Nähe des Geschäfts befinden würde. Warum füttern wir Katzen Trockenfutter? Die Antworten sind einfach. Getreide sind billig. Trockenfutter ist günstig.

Überleben viele Katzen mit wasserarmem, kohlenhydratreichem, hart gekochtem, bakterienbeladenem Trockenfutter auf Pflanzenbasis ? Ja, viele tun es aber es ist definitiv nichtbKatzengerecht. Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen * Gedeihen * und * Überleben *.

"Wir sind was wir essen" ist nicht nur ein nutzloses Klischee. Wie bereits erwähnt, ist die Ernährung die Grundlage für eine optimale Gesundheit jedes Lebewesens - einschließlich unserer vierbeinigen Freunde.